Solidarische Landwirtschaft

Solidarische Landwirtschaft (Solawi) basiert auf der direkten Zusammenarbeit von ProduzentInnen und KonsumentInnen. Dahinter stehen der Wille zu mehr Selbstbestimmung bei der Nahrungsmittelproduktion und der Wunsch nach einer wirklich nachhaltigen Landwirtschaft.

Ein Konzept der Zukunft

Die Lebensmittel verlieren ihren Preis und erhalten so ihren Wert zurück.
Wolfgang Stränz
Buschberghof

Solidarische Landwirtschaft bedeutet für uns, die erzeugten Lebensmittel aus dem marktwirtschaftlichen Kreislauf in einen eigenen durchschaubaren Kreislauf zurückzuführen.

ErzeugerInnen und VerbraucherInnen bilden eine Wirtschaftsgemeinschaft, welche auf die Bedürfnisse der Menschen abgestimmt sind. Auf Grundlage der geschätzten Jahreskosten der landwirtschaftlichen Erzeugung verpflichten sich die Solawi-Mitglieder, einen festgesetzten monatlichen Betrag für ein Jahr an den Erzeuger Betrieb zu zahlen.

>

Mitglieder

Für euch als Verbrauchergemeinschaft bedeutet das, eine Gewissheit zu haben, dass wir mit Boden, Wasser und Pflanzen verantwortungsbewusst umgehen.

>

Gärtner

Für uns bedeutet das eine Planungssicherheit für einen nachhaltigen Gemüsebau.

>>

Gemüsekiste

Ihr würdet wöchentlich eine gepackte Gemüsekiste bekommen.

Abholstellen gibt es derzeit in der Unterneustadt und im Vorderen Westen. 

 

 

Der Richtwert für eine Mitgliedschaft richtet sich nach der Jahreskalkulation, welche jährlich im März transparent veröffentlicht wird.

Mitgliedschaft

Bei Interesse an einer Mitgliedschaft, könnt ihr gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Weitere Details und Informationen senden wir euch dann zu.